LISBON WEEK Part I: Restauranttipps in Lissabon

„Bem-vindo a Lisboa!“; Stadt der Seefahrer und Entdecker, aber auch der verschiedenen Gerüche und Einflüsse.
Gemeinsam mit meinem Freund habe ich Anfang August eine wunderbare Woche in Portugals Hauptstadt verbracht. Da wir zeitlich also nicht sonderlich eingeschränkt waren, konnten wir Land und Leute sehr gut kennen lernen und richtig in das Lissabonner Leben eintauchen. Dabei haben wir unfassbar gut gegessen, eindrucksvolle Bauten gesehen und sind allgemein vom Flair der Stadt total verzaubert worden.
Nahezu jeder, der schon einmal in der Atlantikmetropole gewesen ist, schwärmt davon. Doch was ist es, das Lissabon so unverwechselbar macht? In der „LISBON WEEK“-Serie versuche ich, darauf eine Antwort zu finden, indem wir gemeinsam an meine Lieblingsorte und -restaurants der Stadt reisen. Viel Spaß! 🙂 


Beginnen wir doch direkt mit den Food Hotspots. Und davon gibt es in Lissabon wirklich so viele, dass eine Woche überhaupt nicht ausreicht, um sie alle zu testen.
Von der mediterranen Küche bis hin zu internationalen Speisen wird für jeden Geschmack etwas geboten. Wenn man sich dann auch noch außerhalb sehr touristisch geprägter Plätze wie „Rossio“ aufhält, tappt man auch garantiert nicht in eine Touristenfalle. Ihr seid auf der Suche nach tollen Restaurants, bei denen das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt und in denen man sich auf Anhieb wohl fühlt?
Dann seid ihr hier richtig – Vamos!


Infame
Largo do Intendente Pina Manique 4

Beginnen wir unseren kulinarischen Rundgang doch einmal mit einem etwas unbekannteren, aber trotzdem super hippen Restaurant. „Unbekannter“, da das Infame  etwas abseits der Innenstadt liegt, direkt zwischen den Metrostationen „Intendente“ und „Martim Moniz“. In allen Restaurants rund um diesen Platz trifft man fast nur Einheimische. Sei es zu einem kleineren Mittagessen oder einem ausgiebigen Abendessen – hier gibt es wirklich alles, was das Herz begehrt!

INFAME_amelieruna_1


Nicolau Lisboa
Rua de São Nicolau 17

Hipster aufgepasst – im Nicolau Lisboa bleibt wirklich kein Wunsch offen! Unfassbar leckere Açai Bowls, köstliche Avocadobrote und erfrischende Smoothies finden sich auf der Speisekarte: Sieht alles super schön aus und schmeckt auch wirklich so!
Für die eher „klassischen Esser“ wie meinen Freund stehen Sandwiches, Omelette, Pancakes und vieles mehr zur Auswahl.
Was besonders erstaunlich ist: eine Querstraße weiter tobt noch das Leben auf den beliebten Plätzen Lissabons. Kreuzt man dann weiter in die „Rua de São Nicolau“ hat man das Gefühl, all‘ dem Trubel für einen Moment entkommen zu sein und wird sofort tiefenentspannt. Das Nicolau Lisboa eignet sich also perfekt für eine kleine Auszeit von der hektischen Großstadt. 🙂

Nicolau_Lisboa_amelieruna_2


Taberna Tosca
Praça São Paulo 21

Nicht weit vom Hauptbahnhof Cais do Sodré befindet sich dieses schöne Restaurant. Stylish und gleichzeitig sehr klassische eingerichtet empfängt es seine Besucher mit mediterraner Küche und typisch portugiesischen Spezialitäten. Wir haben uns verschiedene Tapas und Beilagen bestellt, die in Kombination einfach nur unglaublich lecker waren. Egal ob Fisch, Gemüse oder Kartoffeln, hier ist für jeden etwas dabei.
Taberna_Tosca_amelieruna_


Las Ficheras
Rua dos Remolares 34

Das Ausgehviertel Bairro Alto bietet wirklich unzählige Möglichkeiten, gut essen zu gehen. Eine weitere Adresse, die wir beide sehr weiterempfehlen können, ist das Restaurant „Las Ficheras“ in der Rua dos Remolares.
Neben traditionellen mexikanischen Gerichten gibt es auch trendige Speisen mit portugiesischem Einfluss. Abends wandelt sich das Ganze dann zu einer Bar mit Livemusik und leckeren Cocktails.
Also einfach mal vorbeischauen und im Anschluss noch eine Margarita probieren!

Las_Ficheras_amelieruna


Time Out Market
Avenida 24 de Julho 49

Weiter geht es in Richtung Cais do Sodré. Hier befindet sich der inzwischen sehr populär gewordene „Time Out Market„.  In der Regel meiden wir extrem überfüllte oder sehr touristische Plätze, zu denen der Time Out Market zu Stoßzeiten leider zählt. Wenn man jedoch völlig ausgehungert ist, so wie wir es am ersten Abend nach unserer Ankunft waren, ist das aber nicht weiter schlimm.
Auf Empfehlung der jungen Besitzerin unseres Guesthouses tauchten wir also in dieses kreative Chaos ein. Es gibt wirklich aus jeder Ecke der Welt etwas zu essen, allerdings sind die meisten Gerichte sehr fisch-und fleischlastig, was für mich als Vegetarierin die Suche etwas erschwert hat. Trotzdem waren wir gegen Ende beide happy mit unserer Auswahl und haben uns die verschiedensten Speisen schmecken lassen. 🙂

Time_Out_Market_amelieruna


Princesa do Castelo, Restaurante Vegetariano
Rua do Salvador 64A

Last but not least – mein geheimer Liebling unter all diesen Food Spots: Princesa do Castelo. Schon bei unserem ersten Streifzug vom Castelo de São Jorge Richtung Miradouro Sophia de Mello Breyner Andresen ist uns dieses kleine Restaurant aufgefallen. Nach einem abendlichen Spaziergang mit Sonnenuntergang über den Dächern Lissabons kehrten wir zurück und waren hellauf begeistert!
Die Speisekarte umfasst nur einige wenige Gerichte, jedoch waren diese alle hervorragend. Sogar mein Freund, der eigentlich gerne Fleisch ist, war super zufrieden und pappsatt. Da auch die Preise unschlagbar waren kann ich nur jedem ans Herz legen, diesem Restaurant einmal einen Besuch abzustatten. Unfassbar lecker und aufgrund der Lage ein unvergessliches Erlebnis.

Princesa_do_Castelo_amelieruna

 

Advertisements